Loading...

Mach Deine Website zur Geldmaschine

Dos and Don’ts für erfolgreiche Aktionen auf Deiner Website

Bestimmt haben Dich auch schon einige „Blick Friday Angebote“ oder „Christmas Specials“ angesprungen. Klar, bei manchen rümpfe ich die Nase und schalt sofort ab. Aber dann und wann ringen sie mir ein Schmunzeln ab. Weil sie liebevoll gemacht sind und mir einen echten Mehrwert bieten. Oder weil flauschige Kätzchen drin vorkommen.

Natürlich gehst Du nur mit solchen Aktionen an den Start, oder?

Hol das Meiste aus Deiner Aktion raus

Deswegen zeige ich Dir heute, wie Du Deine Website nutzt, um mit Deiner Aktion mehr Money und Fame zu bekommen. Google-Ads, Flyer, Insta-Stories – sie alle sind dein Megafon, um die Aufmerksamkeit auf Deine Aktion zu lenken.

Doch mit Deiner Website machst Du in den meisten Fällen den Sack zu: Hier kann man Deinen Kurs buchen, Dein Produkt kaufen, Dein Abo abschließen, ein Gespräch vereinbaren – kurz: Dir Vertrauen und Geld schenken.

Die banale Geheimformel, damit Deine Website zur Geldmaschine wird, lautet: „Make it simple!“

Wie geht das?

Do‘s

  • Erstell eine Landing Page – oder ohne Marketing-Jargon - eine eigene Seite auf Deiner Website, das Herzstück Deiner Aktion. Das vermeidet langes Suchen, erleichtert die Vermarktung und verwandelt Menschen in KundInnen.

  • Eindeutige Inhalte: Komm direkt zum Punkt. Auf einen Blick muss klar werden: Worin besteht die Aktion? Wann gilt sie? Wie kann ich sie in Anspruch nehmen?

  • Ein-Klick-Abschluss: Schaff die Möglichkeit, Dein Angebot sofort zu kaufen – ohne dass man sich durch einen Text kämpfen muss. Bau an verschiedenen Stellen Deiner Seite auffällige Call-to-Actions, also Handlungsaufrufe, mit knackigen Aufforderungen ein. Oben, unten, an den Seiten, zum Beispiel mit Buttons, Störern oder Bildern, die auf den Warenkorb oder Dein Kontaktformular verlinken.

    Faustregel: Schon auf den ersten Blick sollte ins Auge stechen, wie Dein Sahnestück zu erwerben ist.

  • Wähl eine sprechende URL wie www.katharinarother.de/3-fuer-1-aktion. Das hat den Vorteil: Deine InteressentInnen wissen gleich, was sie erwartet. Sie ist nutzerfreundlicher. Und ein Plus für die Suchmaschinen.

  • Setz auf einen Eyecatcher: Mach Deine Aktion auch visuell wiedererkennbar, zum Beispiel indem Du ein Lebkuchenhaus-Icon, ein motivierendes Power Yoga-Thumbnail oder ein kräftiges Brombeer-Rot einsetzt – überall da, wo Du Deine Aktion bewirbst.

  • Nutz Deine anderen Seiten, um Menschen auf die Aktionsseite zu schicken. Eine Verlinkung auf der Startseite ist ein Must-have – so holst Du einerseits Unwissende ab und andererseits diejenigen, die zu faul waren, die ganze Aktions-URL einzugeben (kennst Du auch, oder?). Bind sie auch auf den Seiten ein, die inhaltlich sinnvoll sind, zum Beispiel Deine Preise-Seite oder Shop-Startseite.

Don’ts

  • ellenlange Beschreibungen: Lange Erklärungen, wie, warum oder wo die Aktion funktioniert – wenn Du viel sagen musst, hinterfrag mal, ob Deine Aktion zu kompliziert ist.

  • Ablenkung: Vermeide endlose Infotexte über Dich, Deine Philosophie oder Arbeitsweise – und stiehl Deiner Aktion nicht die Show. Auf alles andere kannst Du prima verlinken.

  • Versteckspiel: Erwähn Deine Aktion nicht nur kurz zwischen zwei Absätzen auf bekannten Seiten – sonst verschwindet sie tonlos in der Versenkung.

  • Textwüste: Auch ein brillant formulierter Text ist optisch eine Niete. Kreier auch visuell ein „Muss ich haben!“-Gefühl.

Mach aus Deinen Website-Usern endlich KundInnen!

Hol Dir den kostenlosen Fahrplan