Loading...

SEO-Tipps

5 Dinge, die Du selbst tun kannst

Haben diese 3 Buchstaben Dir auch schon ein resigniertes Kopfschütteln abgerungen? Jep, bei mir auch.

SEO ist ein bisschen wie ein Kontrollbesuch beim Zahnarzt: Keiner hat so richtig Lust drauf, aber alle wissen, dass es ohne richtig teuer werden kann.

Hier sind fünf Dinge, die Du selbst umsetzen kannst, um Deine Website für Suchmaschinen schmackhafter zu machen. Plus kostenlose Tools, die Dir das Leben einfacher machen.

Eine Zusammenfassung findest Du am Ende des Beitrags.

1 Version für Smartphone & Tablet

Mehr als jeder Zweite surft auf seinem Smartphone oder Tablet durch’s Netz. Deshalb ist es für die großen Suchmaschinen wie Google so wichtig, dass Deine Website mobil einwandfrei läuft. Heißt: dass sie schnell ist und ein angepasstes Design für eine einfache Bedienung bietet.

SEO: Test Website mobil optimiert Mobile Friendly Test Google

Achte also penibel darauf, dass Du keine großen Datenmengen auf Deine Homepage lädst. Je größer die Datei, desto länger die Ladezeit.

Bilder sollten so klein wie möglich sein (optimal unter 200 KB). Kostenlose Grafikprogramme wie GIMP helfen Dir dabei, die Dateigröße zu verkleinern.

Nutz Videoplattformen wie YouTube oder Vimeo dafür, Deine Videos zu hosten. Über einen Link oder den Embed Code kannst Du sie ganz easy auf Deine Seite einbinden.

Du fragst Dich, wie Deine Website mobil abschneidet? Mit dem kostenlosen Tool Google Mobile Friendly findest Du es heraus.

2 Top oder flop? Dein Content entscheidet!

„Günstige Autoversicherung!
Günstige Autoversicherung!
Günstige Autoversicherung!“

Zum Glück sind die Zeiten vorbei, in denen Google die Websites belohnt, die mit möglichst vielen Keywords um sich schmeißen.

Was heute maßgeblich entscheidet, ob Bing, Google & Co Deine Homepage für relevant halten, ist die Qualität der Inhalte.

Klar, darüber kann man stundenlang referieren – oder sich eine goldene Nase daran verdienen 😉

Daher hier ein paar Punkte, die Du easy selbst umsetzen kannst:

  • Füg Dein Keyword in die URL, den Seitentitel, Deine erste Überschrift (h1) und in Deinen Text ein. www.katharinarother.de/guenstige-autoversicherung
  • Verlinke auf andere Inhalte, wo es sinnvoll ist: Das gilt für andere Seiten Deiner Homepage genauso wie zum Fachbeitrag Deines Lieblingsmagazins. Das Angebot zum Extra-Content wird belohnt.
  • Mach das Leseerlebnis auf Deiner Seite angenehm und einfach: Schreib Texte mit kurzen Sätzen und aktiven Verben. Lockere Texte mit Bildern oder Grafiken auf. Arbeite mit Zwischenüberschriften und füg nach 4-5 Zeilen einen Absatz ein.
    Ja, Google erkennt so etwas!

    Tipps, um Deine Website-Texte ansprechender zu machen, kannst Du Dir hier abholen.
  • Aktualisiere Deine Inhalte, wenn sie veraltet sind. Wenn Du zum Beispiel einen Blog-Beitrag zu Online-Aktionen zur Weihnachtszeit anbietest, kannst Du ihn easy auf Ostern münzen. Oder neue Tools, die bei einem Problem Deiner KundInnen helfen.

3 Keywords in Alt-Tags der Dokumente, Bilder

Denk dran, auch die scheinbar unsichtbaren Stellen wie die ALT-Tags Deiner Bilder, Videos oder Dokumente zu optimieren.

In der Regel kannst Du sie beim Upload direkt unter dem Dateinamen angeben – hier platzierst Du Deine Keywords.

4 Pfleg Deine Meta-Inhalte

In den seltensten Fällen bekommt ein Wesen aus Fleisch und Blut das gesamte Team zu sehen, trotzdem solltest Du peinlichst genau Deine Meta-Titles, -Tags und -Descriptions pflegen. Denn sie helfen den Suchmaschinen dabei, Deinen Content richtig zu interpretieren.

Meta Description testen: Ryte

Die Meta-Description ist das, was Google-Suchende als Snippet in der Ergebnisliste zu sehen kriegen.

Platziere Deine Keywords möglichst weit am Anfang aller Meta-Inhalte.

Empfohlene Länge:

  • Descriptions: ca. 150-155 Zeichen
  • Title: ca. 70 Zeichen

Ryte bietet Dir eine tolle Möglichkeit, Deine Meta-Beschreibung zu testen und stellt sicher, dass alle Infos komplett angezeigt werden.

5 HTTPS

Ob Deine Seite ein SSL-Zertifikat nutzt, also eine verschlüsselte Verbindung, ist seit 2014 ein wichtiger Ranking-Faktor für Google. Google Chrome und Firefox brandmarken das Fehlen bekanntlich mit der Warnung „Nicht sicher!“.

Schau mal, ob vor dem www. deiner Domain ein http oder https steht. Wenn Du eine WordPress, Jimdo oder ähnliches nutzt, kannst Du selbst nachbessern. Oft muss das SSL-Zertifikat einfach aktiviert werden. Wie das geht, erfährst Du hier.

SEO-Check: Hilfs-Tool seobility

Du willst wissen, wie Du SEO-mäßig dastehst?

Das Tool Seobility analysiert kostenlos Deine Homepage und liefert Dir eine konkrete To Do-Liste mit Optimierungsvorschlägen.

SEO-Tipps, die Du selbst umsetzen kannst:

  • Verkleinere die Dateigröße Deiner Bilder und Dokumente mit GIMP und denk darüber nach, Videos auf YouTube zu hosten
  • Pass Deine Meta-Daten den Anforderungen der Suchmaschinen an (z.B. Länge)
  • Versieh Deine Seitentitel, URLs, Überschriften, Bildtitel und Texte mit Deinen Keywords
  • Platziere Deine Keywords in den Alt-Tags Deiner Bilder
  • Schreib Texte, die grafisch aufgelockert sowie aktiv und einfach geschrieben sind
  • Aktualisiere Blog-Beiträge, wenn sie einer Saison angepasst sind
  • Verlinke auf andere Inhalte – auf Deiner eigenen oder einer externen Seite – um weiteren Content anzubieten

Mach aus Deinen Website-Usern endlich KundInnen!

Hol Dir den kostenlosen Fahrplan